Pflege der Seide

WIE PFLEGT MAN SEIDE?

Baby im Waschzuber mit Seife
Das richtige Waschmittel?

Seide kann problemlos gewaschen werden, wenn folgende Hinweise beachtet werden. Normalerweise haben Waschmaschinen ein spezielles Programm, welches sich für die Pflege von Seide und anderen empfindlichen Geweben eignet. Wichtig ist dabei, ein für Seide geeignetes Waschmittel zu benützen. Amytis Seidenwaschmittel oder BEALIN Fein- Wollwaschmittel wie auch die Feinwaschmittel von Woolite oder Perwoll können bedenkenlos empfohlen werden. Auf keinen Fall darf das Waschmittel optische Aufheller, Bleichmittel oder Enzyme enthalten. Diese Hilfsmittel machen die Seide brüchig und können schon während des Waschens zu irreparablen Schäden führen. Bitte auch keine Weichspüler benutzen. Zur besonderen Pflege der Seide kann ins Weichspülerfach etwas Essig geben werden. Das verhindert Kalkrückstände, verleiht der Seide ihren ursprünglichen Glanz und macht sie schön weich. Um die Seide zusätzlich zu schützen, verwenden Sie bitte ein Waschnetz, oder, wenn Sie kein ausreichend Grosses haben, können Sie auch einen ausgedienten Kissenbezug mit Reissverschluss verwenden.

Manuelle Pflege der Seide

Frauen waschen am Fluss
Frauen waschen am Fluss

Seide ist von Hand waschbar. Dafür verwendet man am besten ein mildes Handwaschmittel, eine sehr milde Seife oder ein ph-hautneutrales Baby-Shampoo. Das Wasser sollte möglichst kalt, auf keinen Fall wärmer als 30°C sein. Bitte die Wäschestücke vorsichtig darin bewegen und zwischen den Händen drücken und kneten. Nicht rubbeln oder wringen. Stoffe mit dunklen Farben sollten nicht zu lange im Wasser bleiben, da sie sonst ausbluten.

Nach dem Waschen gut spülen bis das Spülwasser klar ist. Um der Seide etwas Gutes tun, kann ins letzte Spülwasser wenig Essig gegeben werden. Die verhindert Kalkrückstände an dem Gewebe und macht die Seide geschmeidig und glänzend. Nicht auswringen, sondern nur etwas drücken. Bekleidungsstücke aus Seide sollten auf einem Frotteetuch liegend getrocknet werden. Bettwäsche kann man an der Leine trocknen. Man sollte dabei darauf achten, dass sie vorsichtig aufgehängt wird, da nasse Seide sehr zugempfindlich ist. Pralle Sonne sollte dabei vermieden werden.

Seide sollte nur von der linken Seite und mit wenig Hitze gebügelt werden. Bitte beim Bügeln kein Wasser auf das Gewebe spritzen. Bei Bedarf kann beim Bügeln ein feuchtes Tuch auf die Seide gelegt werden, um sie etwas anzufeuchten.

SEIDENDUVETS UND –KISSEN

Seidenfüllung im Duvet
Seidenfüllung

Mit Seide gefüllte Duvets sollten nicht gewaschen werden. Die Füllung könnte dabei klumpen und so das Duvet unbrauchbar machen. Hängen Sie Ihr Duvet so oft wie möglich für ca. ein bis zwei Stunden zum Lüften an die Sonne. So werden die Fasern aufgefrischt.

Wenn Ihr Duvet Flecken hat, können Sie diese punktuell behandeln. Gehen Sie dabei wie oben beschrieben vor (Handwäsche) und machen Sie wirklich nur soviel vom Duvet nass, wie unbedingt nötig ist. Übrigens: Blut entfernt man am besten mit kaltem Wasser.